Sie befinden sich hier: >sammlung >bestand 

>hans platschek

>

 

 

Hans Platschek

Alle Tiere

1959
Mappe mit 6 Lithografien auf Bütten
Exemplar Nr. 23 von 30 signierten und nummerierten Exemplaren
Text: Prof. Ludwig Grote
Edition Absracta
Größe: 60,5 x 44,0 cm
Erworben 1986

Biografie
Geboren 1923 in Berlin. Gestorben 2000 in Hamburg. 1939 geht die Familie ins Exil nach Montevideo (wegen jüdischer Abstammung). Dort beginnt Platschek sein Studium an der Kunsthochschule.
1949–52 ist Platschek Mitbegründer eines Instituts für moderne Kunst und Mitherausgeber der Kulturzeitschrift „Clima“. 1951 hält er Vorlesungen an der Universität Santiago de Chile. 1953 kehrt er nach Deutschland zurück. In Paris lernt er Asger Jorn, Tristan Tzara, Max Ernst, Jean Arp und Raoul
Hausmann kennen. 1955 übersiedelt Platschek nach München. 1963 wird er Gastdozent an der Hochschule für Gestaltung in Ulm und im gleichen Jahr zieht er nach Rom. Seit 1980 Beiträge in Presse, Rundfunk, TV, sowie Veröffentlichung verschiedener literarischer Werke. 1997–98 ist
Platschek Gastprofessor an der Gesamthochschule in Kassel.
In seinen Werken wandte er sich nach der Auseinandersetzung mit den Bildwelten von Paul Klee, Joan Miró und Wilfredo Lam der Abstraktion zu. Über Paris kommt Platschek nach München und feiert dort erste Erfolge mit dem Galeristen van de Loo; Freundschaft mit dem COBRA-Gründer Jorn. Gibt 1962 die Abstraktion auf, arbeitet in Neuer Figuration an gesellschaftskritischen Themen. Später vereinen sich informelle und figurative Elemente zu Werken von hoher Expression und Vitalität.

Bibliografie / Ausstellungen (Auswahl)
Platschek, Hans: „Über die Dummheit in der Malerei“, Suhrkamp Verlag 1984
Jensen, Jens C. (Hg.): Hans Platschek, Stuttgart 1989
Kirchhof, Peter K.: „Gestern war heute“ oder: Von vielerlei Kunststücken im Wandel der Zeit, Bremerhaven 2000

Einzelausstellungen
Märkisches Museum, Witten 1955/58
Landesmuseum Oldenburg 1961
Städtische Galerie Kopenhagen 1981 (Ausstellungskatalog)
Kunsthalle Rostock 1988 (Ausstellungskatalog)
Kunsthalle Kiel 1988
Museum Folkwang, Essen 1988/89 (Ausstellungskatalog)

Gruppenausstellungen
documenta 2, Kassel 1959
29. Biennale Venedig 1958
Graphik des Informel, Kunsthalle Nürnberg 1975

Stand: 6.10.2005

 
           
 
Ausstellungen der Städtischen Sammlung Erlangen:
überblicke IV
überblicke V